Ausdauersport für Anfänger: Darauf ist zu achten

Fotolia_24420408_Subscription_Monthly_M

Bildquelle: © Arthur Braunstein - Fotolia.com

Ob Radfahren, Schwimmen oder Joggen – wenn es darum geht, die eigene Ausdauer zu trainieren, gibt es unzählige Möglichkeiten. Doch gerade Anfänger sollten beim Ausdauersport einige Dinge beachten: So ist es grundsätzlich nie zu spät, mit dem Ausdauersport anzufangen, auch im fortgeschrittenen Alter ist das noch möglich. Generell hat der Ausdauersport in jedem Lebensalter einen guten Einfluss auf die eigene Leistungsfähigkeit, auf die Gesundheit und Lebensqualität.

Kann jeder Ausdauersport betreiben?

Eine der häufigsten Fragen, die sich Anfänger im Bezug auf Ausdauersport stellen, ist die, ob ein solcher Sport für sie auch geeignet ist. Das eigene Körpergefühl sollte dabei beachtet werden. Nur wer sich gesund fühlt, sollte auch mit dem Ausdauersport beginnen. Wer daran zweifelt, dass die gewählte Sportart für ihn geeignet ist, kann auch mit seinem behandelnden Arzt Rücksprache halten.

Leistung langsam steigern

Besonders wichtig beim Ausdauersport ist es für Anfänger, dass sie sich nicht zu viel zumuten. Sie sollten zunächst langsam beginnen und die Dauer der sportlichen Aktivität dann langsam steigern. Beim Joggen könnte das zum Beispiel wie folgt aussehen:

  • Zu Beginn einen Mix aus Joggen und Marschieren wählen.
  • Anfangs nur drei Minuten Joggen, dann drei Minuten Marschieren, dann drei Minuten Joggen usw.
  • Bei jedem weiteren Training werden die Jogging-Anteile erhöht. So könnte jetzt vier Minuten gejoggt und drei Minuten marschiert werden.

Ziel ist es, soweit zu kommen, dass man für 20 Minuten gemütlich, aber kontinuierlich joggt. Danach geht es darum, die Belastungsdauer zu erhöhen. So kann das gemütliche Joggen, je nach eigenem Befinden, von 20 auf 30 Minuten erhöht werden usw. Auch hier sind kleine Schritte zu empfehlen. Das Lauftempo an sich wird erst zum Schluss gesteigert. Wenn das leichte Joggen für 30 bis 40 Minuten leicht fällt, kann langsam das Tempo gesteigert werden. Allerdings ist immer darauf zu achten, dass man während des Joggens auch noch eine Unterhaltung führen könnte. Dann kann man ausschließen, zu schnell unterwegs zu sein. Diese Anfängertipps gelten natürlich auch für jede andere Ausdauersportart.

Ausdauersport sollte regelmäßig betrieben werden

Oberstes Gebot für ein gesundes Ausdauertraining ist das regelmäßige Training. Ideal eignet sich ein Training jeden zweiten Tag. Damit es nicht aufgrund der vielen anderen Belastungen vergessen oder immer wieder verschoben wird, sollte es als fester Termin in den Tagesablauf mit integriert werden. Durch den einen Tag Pause zwischen zwei Trainingseinheiten erhalten die beanspruchten Muskeln die benötigte Regenerationsphase. Also gilt auch hier: Zu viel des Guten kann gegenteilig wirken.